WellNature-Retreats - Private Coachings - Bodywork

06.02.2021 11:26

DIE HERAUSFORDERUNGEN DES LEBENS meine persönliche Erfahrung

Innehalten - Dankbarkeit - Akzeptanz

 

Mal ganz in Stille, aber auch mal mit "Major Tom" und "What is love" kann ich kreativ werden und neue Konzepte entwickeln.

Gerade entstehen wieder neue Gesundheitskonzepte, die mir sehr wichtig sind und auch viel Spaß machen.

Auch ich muss mich immer wieder neu ausrichten und mir die gesundheitsfördernden Maßnahmen in den Alltag rufen. Keiner ist perfekt (zum Glück), auch wenn das Wissen vorhanden ist.

Es ist auch völlig in Ordnung, wenn man auch mal alles laufen lässt. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Wachstums. Entscheidend ist, dass wir rechtzeitig bemerken, wenn uns etwas schadet und wir dann wissen, wie wir gegensteuern können.

Gut wäre es, wenn es nicht erst soweit kommt, dass uns unser Körper physisch und psychisch stark in die Schranken weist. Denn dann ist es oft viel mühsamer den Weg wieder in die Balance zu finden. Dass wir erkennen und lernen, uns nur so viel zuzumuten, wie unserem Körper und Seele guttun aber auch mal Dinge anzunehmen, wie sie sind.


Leicht gesagt, wenn man z. B. der Typ Pitta-Vata ist.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]


Pitta mit seinem Perfektionismus. Was er beginnt, bringt er zu Ende. Er ist ein Macher. All das ist doch genial oder? Ja ist es!

Aber wenn dann die Vata-Qualitäten (die natürlich auch alle genial sind, solange sie nicht überschießen!) auch sehr dominant sind, wie z. B. immer und überall neue Ideen im Kopf, von einer Idee zur anderen springen, weil diese doch mega genial sind und unbedingt an die Menschen weitergegeben werden sollten, da man dies aus ganzer Leidenschaft einfach machen muss! (Lange Sätze sind für Vata normal, da er viel zu sagen hat :)  Man eben irgendwie immer "on-the-go" ist.

Ja, dann... Dann kommt das "Pitta" mit seiner Zielstrebigkeit und "muss" all diese genialen Ideen umsetzen und zu Ende bringen.... Puhhhh!


Was tun?


Ich kann dir als Pitta-Vata, Yogalehrerin & Gesundheitscoach natürlich ein paar wirkungsvolle Tools an die Hand geben:

Es gibt viele tolle Möglichkeiten, wie z. B regelmäßig Yoga und Meditation, Auszeiten während eines Retreats und wandern, walken etc. oder heilvolle Massagen. Auch „Kochen“ kann sehr meditativ sein oder eine Reinigungskur. Aber auch über ein liebevoll begleitendes Coaching, wenn es alleine nicht klappen will.

Mein Impuls zu dieser Herausforderung des Lebens

Empfinde Dankbarkeit, dass es dich gibt. Dass dir dein Körper Bewegung erfahren lässt und/oder an dir und mit dir zu wachsen kann.

Lerne Krankheiten und Herausforderungen anzunehmen und trotzdem weiterzugehen, um Lösungen zu finden und immer wieder zur Achtsamkeit geweckt zu werden.

Es ist nicht selbstverständlich, dass immer alles reibungslos und schmerzfrei funktioniert.

Es ist ein Lernprozess, sich immer wieder anzunehmen, mit all seinen Stärken und Schwächen, sich selbst zu verzeihen und auch anderen zu verzeihen – geduldig zu sein mit sich und den anderen.

Vor allem aber auch die Freude an kleinen Dingen zu erkennen und nicht immer auf der Suche nach ihnen zu sein.

Von Herzen, Michaela